Rückblick: 38. Symposium der interdisziplinären Studiengruppe „Renal Transplantation in Paediatrics“

Das 38. Symposium der interdisziplinären Studiengruppe „Renal Transplantation in Paediatrics“ fand vom 08.-09.12.2017 in Heidelberg unter der Leitung von Burkhard Tönshoff und Lars Pape statt.

Das Symposium, das zunächst als deutsch-sprachige Veranstaltung des GPN-Arbeitskreises „Nierentransplantation“ von Lothar Bernd Zimmerhackl und Günter Kirste gegründet worden war und seit dem Jahr 1996 regelmäßig in Hinterzarten stattfand, hat sich mittlerweile zu einem internationalen Workshop weiterentwickelt, der auch die Working Group „Renal Transplantation“ der European Society for Paediatric Nephrology (ESPN) sowie die Working Group “Transplantation” des kürzlich gegründeten European Reference Network ERKNet umfasst.

Am diesjährigen Symposium, welches erstmalig in Heidelberg stattfand, nahmen 88 Teilnehmer aus 11 Ländern teil, vorwiegend pädiatrische Nephrologen, aber auch KollegInnen aus angrenzenden Disziplinen wie der Stoffwechselmedizin, der Transplantationsimmunologie, der Virologie, der Urologie und der Nephrologie. Ziel des Workshops ist die Planung, Diskussion und Durchführung europäischer multizentrischer Studien zu aktuellen Themen der pädiatrischen Transplantationsmedizin, flankiert von thematisch passenden Übersichtsreferaten kooperierender Experten auch aus den Grundlagenwissenschaften. Die Durchführung multizentrischer Studien wird wesentlich erleichtert durch das im Jahr 2009 initiierte CERTAIN Registry, das aufgrund seiner informationstechnologischen Flexibilität sowohl eine klassische Registerfunktionalität aufweist, als auch als Dokumentationsplattform für prospektive Studien dienen kann.

Die derzeit laufenden Registerstudien und prospektiven Studien sind der CERTAIN Website www.certain-registry.eu unter der Dokumentenrubrik „Analyses“ zu entnehmen. Konkret wurden beim diesjährigen Workshop 25 Vorträge insbesondere zu abgeschlossenen oder laufenden Studien von 24 Referenten gehalten. Zudem wurde angeregt durch die ERKNet-Initiative die Entwicklung von Leitlinien („European Best Practice Guidelines for Paediatric Renal Transplantation“) mit Beratung durch die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) angestoßen. Der Workshop ist offen für alle GPN-Mitglieder mit Interesse an der klinischen Forschung in der Transplantationsmedizin und eine gute Gelegenheit zur Fortbildung und zum „Networking“. Das 39. Symposium findet im Rahmen der GPN-Frühjahrstagung in Hannover am 01.03.2018 statt, der nächste internationale Workshop der Studiengruppe am 07.-08.12.2018 wieder in Heidelberg.